Erste Testläufe mit dem Narrative Clip

narrative clip unboxing 01Die drei Narrative Clips, mit denen die MEGAPIXEL-TeilnehmerInnen ihren Alltag dokumentieren werden, sind aus Schweden bei uns angekommen. Die letzte Woche über haben wir sie intensiv an uns selbst getestet. Bevor am 19. März das 24-Stunden-Experiment in Hildesheim beginnt, wollen wir ein Gefühl dafür bekommen, was die TeilnehmerInnen erwartet und was für Bilder dabei entstehen. Erste Ergebnisse: Man vergisst erstaunlich schnell, dass man alles andauernd fotografiert. Man löst auch keine Nachfragen, böse Blicke oder sonstige Reaktionen mit dem Clip aus. Von den meisten wird er nicht bemerkt oder für einen mp3-Player o.ä. gehalten. Und wenn man sich abends das Bilderprotokoll des Tages ansieht, sind zwischen all den Redundanzen und nichtssagenden Schnappschüssen immer wieder erstaunliche Überraschungen dabei.

Die folgende (leicht gekürzte) Fotoserie beispielsweise zeigt den morgendlichen Weg des Türkei-Urlaubers Kümel auf seinem Weg zum Frühstück …

 

Das freundliche Lächeln der britischen Dame im letzten Bild, das anscheinend ihm galt, hatte er an diesem Morgen nicht bemerkt. Erst nachdem er abends das Foto entdeckt hatte, sollte er am nächsten Morgen den Mut finden sie anzusprechen und in ein kleines, sehr nettes Gespräch über das Wetter zu verwickeln.

Wir sind gespannter denn je auf die Bilder unserer TeilnehmerInnen.
Bis Samstag nehmen wir noch Bewerbungen auf!